18. April 2017

Umfrage zur beruflichen Bildung

cutout of cut_out_asset_8674.jpg

Wie muss die berufliche Bildung gestaltet werden, um zukunftsfähig zu sein? Keine geringere Frage versuchen Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu beantworten. Wichtig ist ihnen die Perspektive der Unternehmen, die aufgerufen sind, sich an einer Umfrage zu beteiligen.

Zentrale Herausforderungen der nächsten Jahre sind der demografische und wirtschaftliche Wandel sowie veränderte Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Bedarfe von Unternehmen bei der Auswahl von Arbeitskräften für gehobene Fach- und mittlere Führungsaufgaben. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel der Befragung, genau diesen Bedarf zu ermitteln und Informationen und Einschätzungen „aus erster Hand“ von Ausbildungs- und Personalverantwortlichen aus Unternehmen zu folgenden Themen zu erhalten:

  • Welche Kompetenzen und Qualifikationen werden voraussichtlich zukünftig relevant sein?
  • Wie sollen Angebote der akademischen und beruflichen (Weiter)Bildung inhaltlich sowie zeitlich gestaltet werden?
  • Wie wirken sich die veränderten Bedarfe auf die Nachfrage nach Bildungsangeboten im tertiären Bereich der beruflichen Bildung aus?
  • Welche strukturellen Veränderungen des tertiären Bereichs sind notwendig, um zukünftige Qualifikations- und Kompetenzbedarfe der Unternehmen abdecken zu können?
  • Wie sieht die Zukunft der beruflichen Bildung aus? Welche Grundvoraussetzungen sollten künftig Bewerber mitbringen?

Ihr Ansprechpartner:

Volker Becherer
Volker Becherer
Abteilungsleiter Berufliche Bildung
0345 2999-180
vbecherer@hwkhalle.de
Anschrift:
Handwerkskammer Halle (Saale) - Hauptsitz
Gräfestraße 24 ,
06110 Halle (Saale)

Telefax: 0345 2999-301
 
Nach oben