Weniger junge Frauen entscheiden sich für einen Handwerksberuf

Ausbildungszahlen im Handwerk

cutout of cut_out_asset_11630.jpg

Foto: www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Im Jahr 2017 wurde jeder fünfte neue Ausbildungsvertrag im Handwerk mit einem weiblichen Lehrling geschlossen (270 von 1.272 Auszubildenden). Das waren 48 Frauen weniger als im Jahr zuvor (minus 15 Prozent). Vor einem Jahrzehnt (2007) lag der Anteil mit 26 Prozent noch deutlich höher.

Bevorzugte Berufe bei den Mädchen und jungen Frauen waren im vergangenen Jahr Friseurin (75), Kauffrau für Büromanagement (37) und Augenoptikerin (21). Jeweils nur einmal wurde ein Ausbildungsverhältnis als Straßenbauerin, Elektronikerin, Metallbauerin, Fleischerin und Karosserie- und Fahrzeugbauerin eingetragen.

Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle, ermutigt Mädchen der Klassen 5 bis 7 beim diesjährigen Zukunftstag Girls‘Day am 26. April 2018 im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer (BTZ) typische Handwerksberufe kennenzulernen. „Das Handwerk bietet eine breite Palette an rund 130 Ausbildungsberufen. Auch im klassischen Handwerk finden Frauen und Mädchen spannende und zukunftsweisende Karrieremöglichkeiten“, sagte Neumann.

Ihr Ansprechpartner

Jens Schumann
Jens Schumann
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Pressesprecher, Fachbereichsleiter Handwerkspolitik
0345 2999-106
jschumann@hwkhalle.de
Anschrift:
Handwerkskammer Halle (Saale) - Hauptsitz
Gräfestraße 24 ,
06110 Halle (Saale)

Telefax: 0345 2999-200
 
Nach oben