Grundsätze ordnungsgemäßer digitaler Buchführung im Rahmen der unangekündigten Kassennachschau

cutout of cut_out_asset_6443.jpg

Seit dem 1. Januar 2018 kann der Betriebsprüfer unangekündigt im Laden stehen und Zugriff auf das Kassensystem fordern

Termin:
21.08.2018 von 14:00 - 16:00 Uhr

Ort: Bildungs- und Technologiezentrum der HWK

Kosten: keine


Ob Friseur, Bäcker, Fleischer, Juwelier, Augenoptiker oder Schuhmacher - seit dem 1. Januar 2018 kann der Betriebsprüfer unangekündigt im Laden stehen und Zugriff auf das Kassensystem fordern. Das "Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen" erlaubt der Finanzverwaltung intensive Kontrollmöglichkeiten bei Bargeschäften und Zugriff auf die Kassenunterlagen.

Darüber hinaus gelten seit dem 1. Januar 2015 die Grundsätze ordnungsgemäßer digitaler Buchführung (GoBD). Betroffen von den GoBD sind nicht nur bilanzierungspflichtige Unternehmen, sondern alle Buchführungs- bzw. Aufzeichnungspflichtigen, das heißt auch Einnahmen-Überschuss-Rechner, wie Kleinstunternehmen und die meisten Freiberufler.

Die Finanzverwaltung richtet ihren Fokus weiterhin verstärkt auf elektronische Kassensysteme. Bereits kleine Fehler bei der Aufzeichnung, Dokumentation und Aufbewahrung von Geschäftsvorfällen können erhebliche Folgen (Hinzuschätzungen) haben.

Kassensysteme, die weder Einzeldaten noch Journale digital speichern können oder keine Exportmöglichkeiten bieten, dürfen seit dem 1. Januar 2017 nicht mehr eingesetzt werden.

Die Finanzverwaltung prüft die strikte Einhaltung der Vorgaben bei der Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften. Die Kassennachschau seit dem 1. Januar 2018 ist unangekündigt - Grund genug, sich und seine Mitarbeiter auf diesen Moment vorzubereiten. Zudem zeigen die ersten Erfahrungen, dass die Betriebsprüfer ihren Fokus verstärkt auf die Verfahrensdokumentation legen. Darauf sollten Unternehmen ebenfalls vorbereitet sein.

Themen der Veranstaltung

  • Welchen Zweck erfüllen die GoBD und was steckt genau dahinter?
  • Was bedeutet "unangekündigte Kassennachschau"?
  • Welche Aufbewahrungsvorschriften bestehen und wie können Kassendaten archiviert werden?
  • Was ist eine Verfahrensdokumentation und was muss bei der Erstellung beachtet werden?
  • "Hier tut´s meistens weh" - wie wirken sich die Anforderungen der GoBD auf die Betriebsprüfung aus?
  • Was bedeutet die Durchführung einer Datenanalyse?

 

Diese und andere Fragen beantworten die Referenten Stefan Weimann (DATEV) und Hilmar Speck (Steuerberater).

 

Termin

21.08.2018 von 14.00 bis ca. 16 Uhr

 

Ort

Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Halle (Saale)
Straße der Handwerker 2
Gebäude 01, Raum 010 (großer Seminarraum)

06132 Halle (Saale)

 

Bitte melden Sie sich online an:









1
2
3

Ich stimme der Datenschutzerklärung wie im Datenschutz dieser Website aufgeführt zu. *


Hinweis zu Bildaufnahmen

Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Erstellung von Bildaufnahmen einschließlich ihrer Person im Rahmen von Veranstaltungen der Handwerkskammer sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Bildnisse zum Zwecke der öffentlichen Berichterstattung über die Veranstaltung zu. 

in Outlook/iCal eintragen
 
Nach oben