Politik in die eigene Hand nehmen

cutout of cut_out_asset_12405.jpg

Manchmal reicht ein Kreuz nicht aus.

Wenn am 26. Mai 2019 in Sachsen-Anhalt die Bürger an die Wahlurnen gerufen werden, entscheiden sie nicht nur über die Abgeordneten des Europäischen Parlaments, sondern auch über jene Lokalpolitiker, die in Kreistagen, Stadt- und Gemeinderäte oder Ortschaftsräten die Entwicklung der eigenen Region mitbestimmen. Für diese Wahlen läuft derzeit die Kandidatenfindung. Um in den regionalen politischen Gremien mitzuarbeiten, ist es nicht unbedingt erforderlich, Mitglied einer politischen Partei zu sein.

In den vergangenen Jahren engagierte sich Handwerker auf den verschiedenen Ebenen der Kommunalpolitik. „Für mich ist diese Mitarbeit in den Entscheidungsgremien der Gemeinden und Kreise gelebte Demokratie“, sagt Thomas Keindorf, Präsident der Handwerkskammer Halle. Es sei wichtig das Handwerk in diesen Gremien zu verankern. „Oft genug werden hier die Rahmenbedingungen definiert, die direkte Auswirkungen auf die Arbeit unserer Betriebe haben“, so der Kammerpräsident weiter. Er ruft daher Handwerker auf, sich für die Wahlen zu den Kommunalparlamenten aufstellen zu lassen. „Nur wenn wir Handwerker selbst aktiv werden und sich in Politik einmischen, kann es uns gelingen, förderliche Rahmenbedingungen auch auf lokaler Ebene zu entwickeln“, so Keindorf.

Sie haben Fragen? Dann melden Sie sich bei:

Jens Schumann
Jens Schumann
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Pressesprecher, Fachbereichsleiter Handwerkspolitik
0345 2999-106
jschumann@hwkhalle.de
Anschrift:
Handwerkskammer Halle (Saale) - Hauptsitz
Gräfestraße 24 ,
06110 Halle (Saale)

Telefax: 0345 2999-200
 
Nach oben