Betriebe für Partnerschaftsreise nach Südafrika gesucht

cutout of cut_out_asset_12797.jpg

Kapstadt mit Tafelberg.

Im April laden die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) Handwerker zur Markterkundung und Anbahnung von Betriebspartnerschaften nach Südafrika ein.

Vom 7. bis 14. April 2019 wird über das GIZ/ZDH-Kooperationsprojekt eine Matchingreise für Handwerker aus dem Sanitär- und Elektrotechniksektor, mit dem Schwerpunkt „Regenerative Energien“ nach Südafrika zur Markterkundung und Anbahnung von Betriebspartnerschaften durchgeführt. Interessensbekundungen werden bis zum 28. Februar 2019 erbeten.

Ziel dieser nicht ganz alltäglichen Matchingreise ist es, Betriebs- und Lernpartnerschaften zwischen Fachkräften aus Deutschland und Südafrika anzubahnen. Das deutsche Handwerk mit seinem dualen Ausbildungssystem genießt in Südafrika einen sehr guten Ruf. Südafrikanische Betriebe und Ausbildungseinrichtungen haben ein großes Interesse an Kooperationen, praktischem Training und an einem direkten Austausch mit deutschen Handwerkern. Es besteht Bedarf an Beratung und Austausch, um von den guten Praxiserfahrungen im Zusammenwirken von privaten und öffentlichen Partnern in der dualen Ausbildung in Deutschland zu profitieren.

Wer kann sich bewerben?

Die Reise richtet sich an Handwerker mit einem eigenen Betrieb, die Erfahrungen in der beruflichen Bildung und der Arbeit in Handwerksorganisationen (HWO) gesammelt haben, weiterhin auch an Lehrkräfte und an betriebliches Ausbildungspersonal aus den beiden Gewerken.

 

Was die Reise Handwerksbetrieben bietet

  • Besuch und Gespräche in Betrieben, Werkstätten, Ausbildungsstätten, Verbänden und auf Baustellen, direkter fachlicher und persönlicher Austausch mit lokalen Fachleuten
  • Austausch mit nationalen Experten vor Ort, Möglichkeiten der Nutzung vorhandener Strukturen (z.B. GIZ-Vorhaben, Deutsche Industrie- und Handelskammer, Fachverbände, u.a.)
  • Kennenlernen potentieller Kooperationspartner vor Ort aus passenden Gewerken, Verbänden und Berufsbildungseinrichtungen, Gelegenheit zu bilateralen Treffen, Netzwerken
  • Kulturelles Rahmenprogramm, gegenseitiges Kennenlernen mit den lokalen Partnern 
  • Eintägiger Vorbereitungsworkshop (obligatorisch) und ein Nachbereitungsworkshop
  • Kleine Reisegruppe von 6-10 Teilnehmern aus den beiden genannten Gewerken

 

Kostenübernahme

Die Reise wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Die Reisekosten ab Flughafen inkl. Visa und Vorbereitungsworkshop werden von der GIZ übernommen. Eventuell anfallende Impfkosten können nicht erstattet werden.

 


Haben Sie Interesse?

Dann schicken Sie bitte das beigefügte Kontaktformular ausgefüllt bis zum 28. Februar 2019 per E-Mail an skilledcrafts@giz.de. Für Rückfragen steht Ihnen Heike Fischer unter hmfischer@gmx.net zur Verfügung.

 
Nach oben