Lehrgangsdurchführung

  1. Der Lehrgangsanbieter kann bei Ausfall des Dozenten oder anderer schwerwiegender Gründe unverzüglich vor oder während des Lehrganges die Durchführung des Lehrganges oder Teile hiervon absagen oder Teile desselben verschieben.
    Bereits erfolgte Zahlungen werden im Fall der (Teil-) Absage durch den Lehrgangsanbieter entsprechend zurückerstattet.
  2. Der Lehrgangsanbieter behält sich vor, Lehrpläne, Stundenzahlen, Termine sowie den Einsatz von Ausbildungspersonal bei Erfordernis zu ändern. Der Lehrgangsanbieter wird dabei Änderungen so früh wie möglich bekannt geben und sich bemühen, die Belange der Teilnehmer weitestgehend zu berücksichtigen. Notwendige Änderungen berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zu einer Kündigung. Ausfallender Unterricht wird nachgeholt.

 

Zahlung und Teilnahme

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die in Rechnung gestellten Kosten in voller Höhe vor Lehrgangsbeginn bzw. bei Teilrechnungen spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Teilrechnungslegung auf das Konto des Lehrgangsanbieters zu überweisen, es sei denn, es gilt eine abweichende schriftliche Teilrechnungs- bzw. Zahlungsvereinbarung.
    Ein Zahlungsbeleg ist bei Lehrgangsbeginn vorzulegen.
  2. Kommt der Auftraggeber seinen Zahlungspflichten nicht nach, hat der Lehrgangsanbieter das Recht, den Teilnehmer von dem Lehrgangsbesuch auszuschließen.
  3. Die Zahlungspflicht des Auftraggebers bleibt trotz Ausschluss vom Lehrgang unberührt.
  4. Eine Teilnahmebestätigung / Ein Zeugnis wird erst nach vollständiger Bezahlung ausgestellt.
  5. Teilnehmer von öffentlich geförderten Maßnahmen  wird für den Fall, dass eine Förderung der Schulungskosten durch einen Kostenträger (z. B. Agentur für Arbeit, Versorgungsamt, Berufsgenossenschaft oder Deutsche Rentenversicherung) aus Gründen, die der Teilnehmer nicht zu vertreten hat, nicht erfolgt, ein Rücktrittsrecht eingeräumt. Ferner ist bei Nachweis einer Arbeitsaufnahme eine Kündigung ohne Fristeinhaltung möglich. Kosten entstehen dem betreffenden Teilnehmer in beiden Fällen nicht.

 

Inanspruchnahme Ausbildungsförderung und Vorausabtretung

  1. Beantragt der Teilnehmer zur Finanzierung des Lehrganges eine Ausbildungsförderung, bleibt der Aufraggeber Vertragspartner des Lehrgangsanbieters und ist zur Zahlung der Lehrgangskosten verpflichtet.
  2. Der Teilnehmer tritt alle von ihm beantragten und bewilligten Förderleistungen an den Lehrgangsanbieter ab, soweit zulässig und soweit diese sich auf die Förderung des Lehrgangsteilnahmeentgeltes beziehen. Unterhaltsförderung o. ä. wird hiervon nicht erfasst. Die Abtretung erfolgt maximal in Höhe der Lehrgangskosten.
  3. Ferner verpflichtet sich der Teilnehmer, diese Vorausabtretung auf einem gesonderten Formular des Lehrgangsanbieters nochmals zu bestätigen.

 

Hausordnung

  1. Der Teilnehmer verpflichtet sich die Hausordnung einzuhalten und den Weisungen des Lehrpersonals Folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung oder wiederholten Disziplinarverstößen kann ein Ausschluss vom Lehrgang erfolgen.
  2. Die Nutzung eigener Speichermedien (USB-Sticks o. ä.) und mobiler Computer (Laptops o. ä.) in Verbindung mit der EDV des Lehrgangsanbieters ist grundsätzlich verboten.
  3. Unzulässig ist jede absichtliche oder wissentliche Nutzung der Computer, die die Sicherheit des Netzwerkes beeinträchtigt oder gegen geltende Rechtsvorschriften verstößt.

 

Haftung

  1. Bei Diebstahl, Verlust oder Beschädigung von mitgebrachten Gegenständen der Teilnehmer, insbesondere auch von Wertgegenständen übernimmt der Lehrgangsanbieter keine wie auch immer geartete Haftung, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor.

 

Ergänzende Bestimmungen

  1. Abänderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der schriftlichen Vereinbarung unter Bezugnahme auf diesen Vertrag. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Klausel.
  2. Sollte eine der Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein oder werden, soll der Bestand der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt werden. Die Parteien verpflichten sich vielmehr, an einer Vereinbarung mitzuwirken, die in wirtschaftlicher Hinsicht dem ursprünglichen Parteiwillen so weit wie möglich entspricht.

 

online_seit 05. September 2012, aktualisiert_am 27. Juli 2016

 
 

Sie erreichen uns unter

0345 2999-0

Servicezeiten:

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Termine außerhalb der Sprechzeiten sind nach telefonischer Absprache möglich.
 
Nach oben