12. November 2015

„Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ verliehen

cutout of cut_out_asset_7264.jpg
Die Drittplatzierten: Eigentümer des ehemaligen Jagdaufseherhauses in Quellendorf und die beteiligten Handwerksbetriebe. Foto: Handwerkskammer Magdeburg

Sechs Unternehmen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Halle haben am 10. November in der Staatskanzlei ihre Ehrenurkunden für den „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ 2015 in Sachsen-Anhalt erhalten. Überreicht wurden diese von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff; dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer und Stephan Hansen, Geschäftsführer der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Mit dem 3. dotierten Preis wurden die Eigentümer des ehemaligen Jagdaufseherhauses in Quellendorf ausgezeichnet.

Nicht dotierte Sonderpreise wurden dem Bürgerverein Brunnenhaus-Gesundbrunnen Halle e.V. für die engagierte Rettung des "Brunnenhaus-Gesundbrunnen", Max-Lademann-Straße in Halle sowie Objekten in der Hansestadt Werben und in Blankenburg verliehen.

Weitere dotierte Preise gingen nach Aschersleben und Magdeburg sowie weitere Ehrenurkunden an Handwerksunternehmen aus dem Kammerbezirk Magdeburg.

Hintergrund

cutout of cut_out_asset_7268.jpg
Dachstuhl des ehemaligen Jagdaufseherhauses.

Mit dem „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ wurden 2015 sieben Denkmaleigentümer und 31 Handwerker aus dem Land Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks gestiftete Preis wird jährlich in je zwei Bundesländern an private Eigentümer verliehen, die bei der Bewahrung ihres Denkmals in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Handwerk Herausragendes geleistet haben. In Sachsen-Anhalt erfolgt die Verleihung zum vierten Mal.
Die an den Restaurierungsmaßnahmen beteiligten Handwerksbetriebe werden mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Für die privaten Denkmaleigentümer ist der Bundespreis pro Bundesland mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.