banner
 

Lichtbogenhandschweißen: Blechschweißen (E4) - DVS-Lehrgang nach EN ISO 9606-1

Kurs auf Anfrage.
 

Die schweißtechnische Ausbildung erfolgt in der anerkannten DVS-Kursstätte des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale). Daneben können auch Außenlehrgänge vereinbart werden.

 

Das Verfahren eignet sich für das Schweißen unlegierter, niedrig legierter und hoch legierter Stähle. Der wirtschaftliche Werkstückdickenbereich liegt zwischen 3 und 15 mm. Der Anwendungsbereich umfasst: Stahl-, Brücken- und Kranbau, Maschinen-, Behälter- und Apparatebau, Schiffs-, Rohrleitungs- und Fahrzeugbau.

 

Für alle Schweißverfahren kann die Prüfung nach DVS-Richtlinien oder nach DIN EN ISO 9606-1 erfolgen. Bei Vorkenntnissen ist es Ihnen möglich, in jede Stufe als Quereinsteiger zu gelangen oder auch nach jeder Prüfung die Maßnahme zu verlassen.
 


Zielgruppe

Metallbauer, Industriemechaniker, Schweißer, Anlagenmechaniker, Karosseriebauer

Abschluss

Prüfung

Voraussetzungen

Metallberuf von Vorteil

Hinweis

Gerne können wir mit Ihnen auch einen anderen Termin vereinbaren. Bitte setzen Sie sich dazu mit uns in Verbindung!


Ansprechpartner

Thurid Glaubig
Tel: 0345 7798-710
Fax:0345 7798-850
tglaubig@hwkhalle.de

  • Internationaler Blechschweißer (E4)

WEITERBILDUNG DIREKT

Wissen mehren, Fähigkeiten erweitern, Kompetenzen entwickeln. Dieses Programm für die individuelle berufliche Qualifizierung und ausbildungs- oder schulbegleitende Lehrgänge hilft, berufliche Träume zu verwirklichen.
WEITERBILDUNG DIREKT

Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung)

Förderung für junge Menschen bis 25 Jahren, welche eine besondere Begabung in ihrem Beruf nachweisen können.
Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung)

 
 

Sie erreichen uns unter

0345 7798-700

Servicezeiten:

Montag bis Freitag
07:00 Uhr - 16:30 Uhr

Samstag
07:00 Uhr - 11:00 Uhr

Termine außerhalb der Sprechzeiten sind nach telefonischer Absprache möglich.
 

Nachgewiesene Qualität

Das BTZ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 sowie AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung).

 
Nach oben