cutout of cut_out_asset_1997.jpg

(Foto: Alexander Klaus/pixelio.de)

Mitgliedschaft bei der Handwerkskammer

Jeder Handwerksbetrieb ist Mitglied seiner Handwerkskammer. Nur mit dieser Pflichtmitgliedschaft ist es den Handwerkskammern möglich, als Sprecher des gesamten Handwerks aufzutreten.

 

Einer für alle - alle für einen

Handwerksbetriebe sind gegenüber Konzernen oft im Nachteil. Sie verfügen meist über keine Experten und Stabsstellen. Hier helfen ihnen ihre Handwerkskammern mit umfangreichen Beratungsleistungen. Auch als politische Interessenvertretung machen sich die Handwerkskammern für das Handwerk stark. Sie sorgen dafür, dass die Kräfte des Handwerks gebündelt werden. Sie sind unabhängig von Einzelinteressen der Mitgliedsbetriebe und vertreten das Gesamtinteresse des Handwerks. Das ist nur durch die Pflichtmitgliedschaft möglich.

 

Bürokratie senken

Der Staat hat den Handwerkskammern zu Recht Aufgaben hoheitlicher Art übertragen. Die Handwerkskammern erfüllen diese effizient, kostengünstig und unbürokratisch z. B. im Bereich der beruflichen Bildung, des Prüfungswesens, der Wirtschaftsförderung und des Sachverständigenwesens.

 

Sachkundig und objektiv

Wenn die Handwerkskammern hoheitliche Aufgaben wahrnehmen, erfüllen sie damit laut Bundesverfassungsgericht „unzweifelhaft legitime öffentliche Aufgaben“. Das oberste Gericht bescheinigt den Wirtschaftskammern auch die „Unabhängigkeit ihres Urteils“ und ein hohes Maß an „Überblick, das die Kammern im Bereich der zu beurteilenden Verhältnisse besitzen“. Grundlage dafür ist der Kontakt der Handwerkskammern zu ihren Mitgliedern und das starke ehrenamtliche Engagement vieler ihrer Handwerker z. B. in den Prüfungsausschüssen. „Umfassende Sachkunde“ und „Objektivität“ der Kammern würden leiden, wenn die Mitgliedschaft freiwillig wäre.

 

Fair finanziert

Viele Leistungen der Handwerkskammern, wie zum Beispiel die Interessenvertretung, bringen allen Handwerkern Nutzen. Deshalb ist es gerechtfertigt, dass alle Handwerker dafür ihren Solidarbeitrag leisten. Alle Betriebe, ob groß oder klein, haben in dieser Gemeinschaft die gleichen Rechte.

Ansprechpartner

Name (Volltext)
Aufgabengebiet


Filter : A - D | E - H | I - L | M - P | Q - T | U - Z
 
Angermann, Christian
Arlet, Michael
Baer, Andreas
Balke, Norman
Baltruschat, Mario
Becherer, Volker
Birke, Astrid
Bösenberg, Annett
Böttner, Reinhard
Brumlich, Anja
Claus, Daniel
Dietsch, Lenore
Dolge, Andreas
Birgit Schibilla
Mitarbeiter Kundenkommunikation, Handwerksrolle (Burgenlandkreis, Saalekreis)
0345 2999-166
bschibilla@hwkhalle.de
Anschrift:
Handwerkskammer Halle (Saale) - Hauptsitz
Gräfestraße 24 ,
06110 Halle (Saale)

Telefax: 0345 2999-311
Ursula Gehrmann
Mitarbeiterin Kundenkommunikation, Handwerksrolle (Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Mansfeld Südharz, Dessau)
0345 2999-164
ugehrmann@hwkhalle.de
Anschrift:
Handwerkskammer Halle (Saale) - Hauptsitz
Gräfestraße 24 ,
06110 Halle (Saale)

Telefax: 0345 2999-311

Sie haben Fragen? Sie wollen ein Handwerk eintragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

online_seit 26. September 2012, aktualisiert_am 20. April 2016

 
 

Sie erreichen uns unter

0345 2999-0

Servicezeiten:

Montag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
ab 13 Uhr nach Vereinbarung

Freitag
nur nach Vereinbarung

Jeden Dienstag für Mitglieder der Handwerkskammer: telefonisch erreichbar zwischen 16:30-19:00 Uhr unter 0345 2999-219

Termine außerhalb der Sprechzeiten sind nach telefonischer Absprache möglich.
 
Nach oben