slideshow slideshow slideshow slideshow slideshow
 

Berufsorientierung im BTZ

Reporter Simon hat für das Bundesministierium für Bildung und Forschung (BMBF) Werkstatttage im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) besucht. Das Video gibt Einblick in die Berufsorientierung im BTZ. Copyright: BMBF

Berufsorientierung: das Angebot im BTZ

Das Angebot einer frühzeitigen, praxisbezogenen und systematischen Berufsorientierung im Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale) soll bei den Jugendlichen Interesse an einer dualen Ausbildung im Handwerk wecken und ihnen realistische Einblicke in den Ausbildungsalltag geben. Das Angebot von Berufsorientierung ist ein wichtiger Prozess, um die Ausbildungsreife zu entwickeln und die Schüler/-innen gezielt auf die Ausbildung und den Berufseinstieg vorzubereiten. Diese Einblicke sollen den Übergang von der Schule in eine betriebliche Berufsausbildung erleichtern, geschlechtsspezifisches Berufswahlverhalten verändern und den Blick auf Berufsfelder weiten. Durch die Einsicht in den praktischen Nutzen schulischen Lernens kann die Motivation zum Schulabschluss gefördert werden. Die enge Abstimmung und Rückkopplung des Ergebnisses der Berufsorientierung mit Schule und Eltern ermöglicht es, individuellen Potenzialen rechtzeitig durch gezielte Maßnahmen Rechnung zu tragen. Insgesamt wird hierdurch der reibungslose Übergang von der Schule in den Beruf vorbereitet und unterstützt.

Zielgruppe

Schüler/-innen der 7. bis 9. Klasse von allgemeinbildenden Schulen, die am Ende des Sekundarbereiches I folgende Schulabschlüsse anstreben:

  • spezifische Schulabschlüsse der Förderschulen,
  • Hauptschulabschluss bzw. erweiterte Berufsbildungsreife,
  • Mittlere Schulabschlüssen wie Realschulabschluss, Fachoberschulreife, Mittlere Reife,
  • Qualifizierter Sekundarabschluss I, Mittlerer Bildungsabschluss

 

Die Phasen der Berufsorientierung

  • Phase 1: Vorbereitung
    In dieser Phase begleiten wir die Schulen bei  bei der Entscheidung für die Berufsorientierung im BTZ - von der Erstberatung, über die vertragliche Regelung bis zur Durchführung der Berufsorientierung im BTZ.
     
  • Phase 2: Durchführungsphase
    Potenzialanalyse mit handlungsorientierten Aufgaben zur Vorbereitung auf Eignungstests und Vorstellungsgespräche sowie zur systematischen Bestandsaufnahme der vorhandenen Basiskompetenzen

    Werkstatttage sind Praxistage. Und diese dienen der kritischen Reflexion des eigenen Berufswunsches sowie der eigenen Fähigkeiten und Neigungen und der damit verbundenen Verbesserung der Ausbildungsreife. Während dieser Zeit haben die Schüler/-innen die Möglichkeit, vier verschiedene Berufsfelder auszuprobieren.

    Geocaching während der Werkstatttage: mit Tablets, Geokoordinaten und einer Agentenstory ausgestattet, müssen die Schüler/-innen Aufgaben aus Mathematik, Technik und Kommunikation in Kombination mit verschiedenen Aufgaben der Potenzialanalyse bewältigen.

Detaillierte Informationen zur Berufsorientierung finden Sie hier:

online_seit 02. November 2013, aktualisiert_am 28. Juli 2016

 
 

Sie erreichen uns unter

0345 7798-700

Servicezeiten:

Montag bis Freitag
07:00 Uhr - 16:30 Uhr

Samstag
07:00 Uhr - 11:00 Uhr

Termine außerhalb der Sprechzeiten sind nach telefonischer Absprache möglich.
 

Nachgewiesene Qualität

Das BTZ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 sowie AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung).

 
Nach oben